SEO – Suchmaschinenoptimierung

Professionelle Websites

SEO – Suchmaschinenoptimierung

Webdesign Joelle Eichmueller Penzberg

Wieso ist SEO wichtig?

Wieso ist SEO solch ein wichtiges Thema? Wieso sollte jeder seine Seite für Suchmaschinen optimieren? Wenn du dich das fragst, bist du hier genau richtig. Außerdem verrate ich dir in diesem Beitrag meine wirksamsten SEO-Tipps.

Wie häufig scrollen sich Nutzer schon bis zur 23 Seite der Suchergebnisse durch? Alles wird bloß überflogen und die Informationen müssen sofort gefunden werden.

Deshalb ist es wichtig, die Website so anzupassen, dass sie genau dann, wenn das Passende gesucht wird, zu den ersten Ergebnissen zählt.

Die obersten Plätze werden von Nutzern am häufigsten geklickt und sind daher hart erkämpft. Wenn Ihre Webseite schon eine Weile in Betrieb ist und Sie sich fragen, warum nur wenige Besucher auf Ihre Seite finden, ist der Grund wahrscheinlich, dass die Website nicht für Suchmaschinen optimiert ist.

SEO - wirksame Suchmaschinenoptimierung

Was ist SEO?

SEO (search engine optimization) umfasst alle Maßnahmen, die eine Webseite in den Ergebnissen einer Suchmaschine auf bessere Positionen bringt. Mit Hilfe einer SEO-optimierten Seite erhöht sich die Chance, sich im richtigen Moment gegen Konkurrenten durchzusetzen. Das Thema SEO sollte schon in dem Moment eine Rolle spielen, in dem Sie sich für eine Domain entscheiden und begleitet Sie während der gesamten Zeit bis zur Fertigstellung Ihrer Website und darüber hinaus.

Die höchste Platzierung innerhalb der Suchergebnissen kann Ihnen allerdings Niemand garantieren. Außerdem dauert es teilweise eine Weile, bis die Erfolge sichtbar sind. Je nach Thema und Keywords kann es manchmal mehrere Monate dauern, bis die SEO-Maßnahmen greifen. Dafür sind die dadurch erreichten Platzierungen auch nachhaltig.

SEO ist ein empirisches Feld, d.h. man weiss zwar aus Beobachtungen und Untersuchungen, dass diese und jene Faktoren einen Einfluss auf die Rankings im Allgemeinen nehmen. Allerdings weiss man nicht genau, in welchem genauen Verhältnis und in welcher Gewichtung sie auf die Rankingberechnung im Ganzen einzahlen.

 Hier finden Sie die wichtigsten Tipps:

Optimiere Deine Website für Suchmaschinen:

1) Auswahl der Domain für die Website

Ein guter Domain-Name ist kurz und enthält bereits das Thema der Website. Zum Beispiel Webdesign-Joelle-eichmueller.de

2) Keywords

Wähle deine Keywords bewusst. Grobe Daumenregel für ein gutes Keyword: Es hat 1) ein vernünftiges Suchvolumen und 2) keine zu starke Konkurrenz. Suche gleich mal nach Ideen beim Google Keyword Planner!

Überlege dir aber vorher genau, welche Intention hinter einem Keyword steckt. Optimiere nur auf die Keywords, die dich und deine Seite wirklich weiterbringen und füge nur dann ein Keyword ein, wenn es auch reinpasst, wenn es Sinn macht und gut in den Satz passt.

Generell wird eine Keyword-Dichte von 1% – 3% empfohlen. Das bedeutet, dein Keyword sollte auf 100 Wörter 1 bis 3 Mal vorkommen.

Verwende auch Verwandte Keywords:

Schreibe ausführliche Artikel, die jedes Teilgebiet behandeln und jede Frage beantworten. Hast du schon mal nach deinem Thema gegoogelt? Unten erscheinen „Verwandte Suchanfragen“. Versuche diese auch zu bedienen indem du Ihnen im Text einen eigenen Absatz mit passender Überschrift einräumst.

3) Inhalt der Website

Google’s Ziel sind zufriedene Besucher. Darum liefere dem Besucher kurz und knackig den maximalen Mehrwert.

Dafür musst du deine Zielgruppe genau kennen. Schreibe Inhalte, die die Probleme und Fragen des Suchenden lösen werden.

4) Aufbau des Inhalts

Für eine gute Seo, achte außerdem darauf, dass die Keywords in den Überschriften sind, denn nicht an jeder Stelle werden die Wörter gleich gewichtet.

Die Keywords sollten auch möglichst oben platziert werden und nicht erst am Ende des Textes.

Eliminiere unnötige Wörter wie „die“ oder „eine“ aus den Überschriften. Es darf bloß eine erste Überschrift h 1 geben.

Gliedere deinen Text mit Hilfe von Überschriften, Tabellen und Bildern übersichtlich. Umso übersichtlicher dein Inhalt, desto mehr liest dein Besucher davon und desto höher rankt dich Google in den Suchergebnissen.

Achte außerdem darauf, dass die Schrift auf deiner Webseite gut leserlich ist.

Deine Navigation muss super intuitiv sein – Sobald der Besucher anfangen muss zu denken, hast du verloren.

5) Ladezeit

Verbessere die Ladezeit der Website durch zum Beispiel kleinere Bilder! Die Performance der Website wird für das Ranking berücksichtigt.

Nichts ist schlimmer, als eine langsam-ladende Webseite. Besonders für Leute, die mit ihrem Handy von unterwegs auf deine Webseite kommen.

6) SEO für Bilder

Nutze viele Bilder! 

Gib deinen Bildern Alt-Beschreibungen. Für die Suchmaschine ist das sehr wichtig, denn diese erkennt anhand deiner alt-Beschreibung, worum es in deinem Bild geht! Bringe deine Keywords im ALT-Tag unter. Bzw. bei WordPress kannst du die Alt-Beschreibung bei “Medien” für jedes hochgeladene Bild einzeln vornehmen.

7) Fokussierung

Es hilft außerdem, für unterschiedliche Kategorien, die nicht zusammengehören, auch verschiedene Unterseiten zu haben. Damit die Suchmaschine ihre Website-Inhalte (Content) bewerten und nach Themen und Priorität einsortieren können, muss der Content auf 1 bestimmtes Thema fokussiert sein. Für jede Unterseite hast du dein eigenes Thema und deine eigenen Keywords. 

8) Offpage SEO in Form von Backlinks

Mit Backlinks sind hier Links gemeint, von anderen Websites, die auf deine verweisen. 

Je mehr „Empfehlungen“ eine Seite von anderen Webseiten bekommt, desto besser ist dies in den Augen von Google. Dabei ist jedoch wichtig, von welcher Webseite diese „Empfehlung“ kommt.

Doch wie kann man ganz einfach Backlinks bekommen? Hier sind meine drei Lieblingsmethoden: 

  1. Blogkommentare: Kommentiere sinnvoll auf themenrelevanten Blogs. Trage dazu deine URL in dem dafür vorgesehenen Feld „URL zu deiner Website“ des Kommentar-Formulars ein.
  2. Trage dich in Web-/ Branchen- / Artikelverzeichnissen ein
  3. Schreibe Gastartikel bei großen Blogs oder Online-Redaktionen
  4. Schreibe regelmäßig neue Beiträge und veröffentliche diese auf den Social-Media-Profilen, die du fürs Unternehmen angelegt hast. 

8.1) Verlinke von Social-Media-Accounts deines Unternehmens auf deine Website

9) Eigene Links optimieren

Du solltest deine internen Seiten IMMER mit dem von dir gewünschten Keyword verlinken.

Auch externe Links sollen auf deiner Seite vorkommen, wenn die Seite auf die verlinkt wird hochwertig ist.

10) Interaktion

Steigere die Interaktionsrate deiner Seite durch Videos, Umfragen, Formulare, die Möglichkeit zu Kommentieren und Links. 

11) Minimiere die Absprungrate

Die Absprungrate beschreibt den prozentuellen Anteil aller Besucher, der eine Seite wieder verlässt, ohne eine andere Unterseite der Domain aufzurufen. Das bedeutet, dass wenn die Absprungrate 80% beträgt,nur 20% der Besucher, eine zweite Unterseite deiner Website besucht haben. Wer den Nutzer allerdings dazu bringt, mehr zu lesen, dessen Inhalt kann nicht so schlecht sein und wird deshalb höher gerankt. 

12) Meta-Beschreibung

Auch in der Meta-Beschreibung der Seite sollten Keywords integriert sein. Auf der Homepage erscheinen sie zwar nicht, in den Suchergebnissen von Google jedoch schon, was die Seite nach oben pushen kann

13) Bitte deine Kunden immer um eine Bewertung

Denn ca. 88% der Menschen glauben Kundenbewertungen von fremden Personen im Internet fast genauso sehr, wie von Freunden und Familie.
Da Google es sich zur Aufgabe gemacht hat immer das bestmögliche Suchergebnis auszuspielen, tauchen selten Unternehmen mit schlechten oder keinen Bewertungen auf.

Lass dich jetzt zu deiner Website beraten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.